Anleitungen

Was ist eine Glättungskonstante in der Prognose?

Sie benötigen Prognosen für Ihr kleines Unternehmen. Diese Prognosen können Umsatz, Umsatz oder Kundennachfrage vorhersagen. Unabhängig davon, wie sorgfältig Sie vergangene Perioden untersuchen, weicht Ihre Prognose für die nächste Periode von Ihren Schätzungen ab. Sie können Ihre Schätzungen viel näher an der Realität machen, indem Sie in Ihren Berechnungen eine Glättungskonstante verwenden.

Saisonale Unterschiede beseitigen

Wenn Sie sich vergangene Perioden ansehen, sollten Sie saisonale Unterschiede in Ihren Zahlen beseitigen. Wenn Sie beispielsweise Verkäufe prognostizieren und wissen, dass die Weihnachtszeit Ihnen etwa 25 Prozent mehr Umsatz als üblich bietet, ziehen Sie diesen Prozentsatz von Ihren Weihnachtsverkaufsmonaten ab. Wenn Sie diesen zusätzlichen Prozentsatz in Ihren Zahlen behalten, hilft es Ihnen nicht, Monate zu planen, in denen es keinen Urlaubsschub gibt.

Auswählen eines gleitenden Durchschnitts als Glättungswert

Sie können einen gleitenden Zweimonatsdurchschnitt verwenden, um Ihre Verkäufe, Nachfrage oder Einnahmen für einen kommenden Monat vorherzusagen. Notieren Sie die Zahlen der letzten fünf Monate. Wählen Sie zwei aufeinanderfolgende Monate aus, addieren Sie die Zahlen und teilen Sie sie durch zwei. Diese Zahl ist der gleitende Durchschnitt für diese zwei Monate. Verwenden Sie diese Zahl als Prognose für Monat 6. Wenn beispielsweise in Monat 4 200 Verkäufe und in Monat 5 250 Verkäufe erzielt wurden, addieren Sie 200 plus 250 und dividieren Sie durch 2, um 225 zu erhalten. Sie können davon ausgehen, dass Sie in Monat 6 225 Verkäufe erzielen werden Dies funktioniert als Glättungswert, da Sie, wenn Sie die letzten zwei Monate als Trend akzeptiert hätten, einen Umsatz von 200 gefolgt von 250 erwarten würden, um anzuzeigen, dass Sie 50 Verkäufe pro Monat erzielen und daher im nächsten Monat 300 Verkäufe erwarten sollten. Der gleitende Durchschnitt glättet Ihre Erwartungen, sodass Sie nicht mit einem derart exponentiellen Wachstum rechnen müssen. Im Laufe der Zeit bleibt Ihr gleitender Durchschnitt ziemlich konstant, und Sie können ihn als konstante Zahl für Ihre Prognosen verwenden.

Anwenden eines Standardglättungswerts

Sie können .9 als Glättungskonstante für Ihre Prognosen verwenden. Wenn Sie die Zahl Ihres Vormonats mit 0,9 multiplizieren, erhalten Sie eine gute Vorstellung davon, was der nächste Monat bringen wird. Diese Zahl gilt für die meisten Unternehmen. Wenn Ihr letzter Monat beispielsweise 250 Verkäufe verzeichnete, würden Sie 250 mit 0,9 multiplizieren und erhalten eine Prognose von 225 Verkäufen.

Durchschnitt Ihrer Glättungswerte

Sie können Ihre Vorhersagen genauer machen, indem Sie den Durchschnitt aus Ihrem gleitenden Durchschnitt mit dem Durchschnitt bilden, den Sie durch Multiplikation mit 0,9 erhalten haben. Wenn Sie beispielsweise feststellen, dass Ihr gleitender Durchschnitt 260 Verkäufe prognostiziert und Ihre Glättungsprognosen 248 Verkäufe multiplizieren, addieren Sie die beiden Zahlen und dividieren durch 2, um 254 Verkäufe zu prognostizieren.