Anleitungen

OSHA-Standards für Nachtschichtarbeiter

Nach Angaben des Arbeitsministeriums wird eine normale Arbeitsschicht als Arbeitszeit von nicht mehr als acht aufeinander folgenden Stunden am Tag an fünf Tagen in der Woche angesehen. Jede Schicht, die abends Arbeit erfordert, wird nach Maßstäben der Arbeitsabteilung als verlängert oder ungewöhnlich angesehen. Die Arbeitsschutzbehörde regelt Nachtschichten nicht speziell, aber die OSHA verlangt von Arbeitgebern, dass sie die gefahrenspezifischen Sicherheits- und Gesundheitsstandards einhalten. Die Verwaltung gibt den Arbeitgebern auch Empfehlungen zum Umgang mit den potenziellen Gefahren von Nachtschichten.

Pausen und Essenszeiten

Die Arbeitsschutzbehörde empfiehlt, dass Nachtschichtarbeiter während ihrer gesamten Schicht regelmäßig und häufig Pausen einlegen, um die Möglichkeit einer Ermüdung zu verringern. Laut OSHA sollten Ruhezeiten aus formellen Pausen wie Mittag- oder Abendessen bestehen. Außerdem sollten Nachtschichtarbeiter im Laufe des Abends kleine Pausen einlegen, um ihre Position zu ändern, sich zu dehnen und die Konzentration zu konzentrieren. Darüber hinaus sollten Arbeitgeber bei Arbeitszeiten, die über acht Stunden hinausgehen, zusätzliche Pausen einräumen.

Mitarbeiterüberwachung

Nachtschichten können den regelmäßigen Schlafrhythmus des Körpers stören und zu Müdigkeit sowie psychischem und physischem Stress führen. Die Arbeitsschutzbehörde weist darauf hin, dass solche Gefahren möglicherweise zu Bedienungsfehlern und Arbeitsunfällen führen können. Die Verwaltung empfiehlt den Arbeitgebern, Nachtschichtarbeiter "sorgfältig zu überwachen" und zu lernen, Anzeichen und Symptome von schichtbedingten gesundheitlichen Auswirkungen wie Müdigkeit, Reizbarkeit, Konzentrationsschwäche, Depressionen und Kopfschmerzen zu erkennen. Ein Arbeitgeber sollte Arbeitnehmer bewerten, die solche Symptome aufweisen, und dem Arbeitnehmer möglicherweise erlauben, den Bereich zu verlassen, um sich auszuruhen.

Angemessene Personalausstattung und Terminplanung

Die Arbeitsschutzbehörde ermutigt die Arbeitgeber, angemessenes Personal bereitzustellen, damit Nachtschichtarbeiter während ihrer Schicht Pausen einlegen und sich entspannen können. Die Gesundheitsverwaltung empfiehlt den Arbeitgebern außerdem, einen ruhigen und abgeschiedenen Bereich einzurichten, in dem sich die Arbeitnehmer ausruhen können. Wenn ein Mitarbeiter neu in einer Nachtschicht ist, kann es bis zu 10 Tage dauern, bis er sich an den neuen Zeitplan angepasst hat. Arbeitgeber, die während der Abendschichten eine ausreichende Anzahl von Arbeitnehmern haben, stellen sicher, dass Arbeitnehmer, die neu im Zeitplan sind, bei Bedarf zusätzliche Ruhezeiten erhalten.

Gefahrenexposition

Die Gesundheitsbehörde schreibt vor, dass Arbeitgeber sicherstellen müssen, dass Arbeitnehmer nicht länger den Gefahren am Arbeitsplatz ausgesetzt sind. Laut OSHA sollten Aufgaben, die schwere körperliche Arbeit oder intensive Konzentration erfordern, zu Beginn der Schicht ausgeführt werden, insbesondere wenn Nachtschichtarbeiter potenziell gefährliche oder gefährliche Geräte bedienen müssen.

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found